Verzahnungslehren

Verzahnungslehren mit
Kerbflanken

Verzahnungslehren sind Gut- und Ausschusslehren für Passverzahnungen. Sie sind eine schnelle Prüfmethode für Passverzahnungen mit Evolventen-, Keil- und Kerbflanken.

Das wichtigste Merkmal bei der Prüfung von Passverzahnungen ist die Verbaubarkeit – diese wird mit Verzahnungslehren geprüft. Die Verzahnungslehren werden entsprechend der Toleranzen „actual“ und „effective“ ausgelegt.

Nach der DIN 5480 und weiteren gängigen Passverzahnungsnormen besitzen Gutlehren die höchste Priorität für die Prüfung der Toleranz „effective“.

Verzahnungslehren mit
Keilflanken

Der Preis für eine bestellte Verzahnungslehre beinhaltet die Erstellung der kompletten Lehrenzeichnung, sowie ein komplettes Prüfzertifikat des Neuzustandes vom FRENCO Kalibrierlabor (beides auch in Dateiform erhältlich).

Werkstoffe

Verzahnungslehren sind in Chromstahl, Pulverschnellstahl ASP sowie in hochlegiertem Pulverschnellstahl HX erhältlich:

WerkstoffArtHRcLebensdauer
(bezogen auf CS)
CSChromstahl60-62100%
SXNiedrigleg. Pulverschnellstahl ASP® 2363-65225%
HXHochlegierter Pulverschnellstahl64-66750%

Gutlehrring mit
Evolventenflanken

Die Legierungsbestandteile Chrom und Vanadium, als auch die Härte des Werkstoffes bestimmen die Verschleißfestigkeit von Verzahnungslehren. Die Zeitabstände der Verschleißprüfung richten sich nach der Verschleißfestigkeit aus, so dass hochverschleißfeste Werkstoffe eine wesentliche Verlängerung der Überwachungsperioden zulassen und damit oft die höheren Herstellungskosten mehr als kompensieren.

Verschleißprüfung

Ausschusslehring mit
Evolventenflanken

Verzahnungslehren unterliegen während ihres Gebrauchs einem Verschleiß. Dafür ist eine Abnutzungstoleranz mit einer zulässigen Verschleißgrenze des abgenutzten Maßes vorgesehen. Ist diese Verschleißgrenze erreicht, dann sind solche Lehren auszusondern.

Als Basis für den Überwachungszyklus dient die voraussichtliche Lebensdauer, ausgedrückt in der Anzahl der durchgeführten Werkstückprüfungen:


  • Nach 25% der geschätzten Lebensdauer: Maßprüfung über bzw. zwischen Rollen
  • Nach 50% der geschätzten Lebensdauer: Maßprüfung und zusätzliche Prüfung der Einzelformabweichungen