Die Firmengeschichte der FRENCO GmbH

Die FRENCO GmbH wurde 1978 gegründet und beschäftigt sich seitdem mit dem Spezialgebiet der Verzahnungsmesstechnik. Bei den meisten der heute verwendeten Verzahnungen handelt es sich um Präzisionsverzahnungen, für deren Herstellung auf der einen Seite Know-how und auf der anderen Seite spezielle, sehr eng tolerierte Werkzeuge benötigt werden. Um die gefertigten Werkstücke messen zu können, benötigen die Firmen noch genauere Maß- und Prüfeinrichtungen. Dieser Aufgabe widmet sich FRENCO.



Unser FRENCO-Konzept zeichnet sich durch eine konsequente Qualitäts- und Kundenorientierung aus. Da wir mit der Fertigung einer Messlösung erst nach Auftragseingang beginnen, steht uns stets der Spielraum offen, um Kundenwünsche und kundenspezifische Anforderungen zu integrieren. Hier setzen wir in erster Linie auf Service, Flexibilität und Qualität.

Dies spiegelt sich im Kern unseres Mottos wieder: „Pure Perfection“.

2016

Investition in weitere AGIECHARMILLES Cut1000 und Cut2000 zur Erweiterung der Fertigungskapazität

2013

Thomas Peter wird zum Geschäftsführer bestellt

2012

Neue Drahterodieranlagen AgieCharmilles / GF Machining Solutions „Cut1000“ für hochgenaues Schneiden von Mikrokonturen mit einem Drahtdurchmesser von minimal 0,05 mm und „Cut2000“ als Ersatzinvestition

2012

Das Kalibrierlaboratorium der Fa. FRENCO ist durch die DAkkS (Deutsche Akkredierunsstelle GmbH) nach EN ISO/IEC 17025 akkreditierte Konformitätsbewertungsstelle (Registriernummer D-K-15199-01-00) für alle Verzahnungsmessgrößen (siehe auch http://as.dakks.eu/ast/d/D-K-15199-01-00.pdf)

2011

Zusätzliche 5-Achsen-Verzahnungsschleifmaschine KAPP VUS 57 P, Erweiterung der Kapazität für das hochgenaue Formschleifen von Laufverzahnungen

2009

Fertigstellung der Erweiterung und Renovierung des Firmengebäudes

2008

Umsatz steigt auf über 10 Mio €.
Herstellung schrägverzahnter Innenverzahnungen

2006

Übernahme der Produktsparte „Zweiflankenwälzprüfung“ von den Hommelwerken

2005

Stammkapitalerhöhung auf 1 Mio €.
Akkreditierung des FRENCO Messlabors für alle aussenverzahnten Verzahnungs-Merkmale

2004

Entwurf und Verabschiedung der FRENCO Verfassung
Übernahme der Produktsparte „Zweiflankenwälzprüfung“ von Mahr
Entwicklung und Bau der eigenen Messelektronik MEG

2002

Stammkapital-Erhöhung auf 500 Tsd €.

2001

Beschaffung einer NC-Zahnradschleifmaschine Kapp und Beginn der Lehrzahnradproduktion
Übernahme der Technologie des „Wälzscannens“ von Ford

2000

Einführung 3D CAD System Pro-Engineer
FRENCO Messlabor erreicht die DKD Akkreditierung für Flankenlinien- und Profilnormale
Umzug von Fa. Munkert nach Ludersheim

1997

Säulenstruktur für die Firmenleitung
Bau eines neuen Verzahnungsmesslabors

1995

Rückkauf der Anteile an FRENCO von Frost Ltd.
Beginn der Entwicklung des Wälzscannens

1993

Beginn der CNC Verzahnungsprüfung auf Höfler EMZ
Beginn des Fertigerodierens von kleinen Lehrringen
FRENCO übernimmt die Obmannschaft für den DIN Normenausschuss AA2 (Passverzahnung)

1991

Stammkapitalerhöhung auf 200 Tsd DM.
Einführung des CAD Systems HP „ME10“ für 2D

1990

Ausbau des Firmengebäudes in Altdorf
Patent für URM Abrollprüfung

1988

Umzug nach Altdorf (FRENCO und Munkert)

1987

Entwicklung des INO Systems für Verzahnungslehren

1986

Stammkapitalerhöhung auf 100 Tsd DM.
Erstes Seminar zum Spezialthema „Passverzahnungen“

1984

Entwicklung des FAPP Systems und Anmeldung zum Patent

1983

Beginn der Kooperation mit der Munkert GmbH für die Vorbearbeitung

1982

Umzug in neues Firmengebäude in Nürnberg
Erstes Patent für anzeigende Verzahnungsprüfgeräte
Erstes Geschäftsjahr mit Bilanzgewinn

1978

Gründung der FRENCO Verzahnungslehren GmbH in Nürnberg
Mitarbeiter 8, Stammkapital 50 Tsd DM.
Produktion von Verzahnungslehren